Kleine Abenteuer

Benimmregeln Bloggerkonferenz

Bild eines Notebooks mit Frau

Salt & the City

Es war erst meine zweite Bloggerkonferenz. Allem voran muss ich den Veranstalterinnen in Salzburg zur Organisation der Salt & the City gratulieren! CAROLINE, SONJA, ANITA und die fleissigen Helferinnen,  nämlich die Mamas, waren ehrenamtlich tätig! Das Preis-Leistungsverhältnis 1 A. Schließlich und endlich waren einige namhafte Speaker vor Ort. Es gab auch zu essen und zu trinken. Für die Benimmregeln auf einer Bloggerkonferenz sind die Veranstalterinnen wirklich nicht zuständig!! Was ich hier schreibe ist meine persönliche Meinung und mein Eindruck!

Positiv

Nach der Begrüßung (pünktlich) hielt Arno Fischbacher – einen spannenden Vortrag über die Wirkung unserer Körpersprache und Stimme. Nicht nur als Blogger(in) ist es bedeutend, wie man Auftritt. Speziell in Videos, die auch immer wichtiger werden. Dieser Vortrag dauerte ca. 35 Minuten! Ich komme noch darauf warum ich die Zeit erwähne.

My Blog, my Business von Verena Raffl von Whoismocca – sehr interessant und informativ, wie Sie es geschafft hat aus Ihrem Hobby einen Beruf zu machen. Davon träumen wir doch ALLE ein wenig, oder? Ich zähle hier nur die Vorträge auf, die ich mir angehört habe. Zu den SEO-Mythen sprach Christoph Huber. Auch das fand ich sehr spannend und ich habe einiges gelernt! Nach der Mittagspause hielt Nico Zuparic einen Vortrag über seine Sicht der Fotographie.

Nicht nur ich hatte keine Ahnung was „What the Nudge“ bedeuten sollte. Marlene Scherf hat uns darüber aufgeklärt. Fand ich toll und lehrreich. Last, but not least Viktoria Resch mit „Das bist Du wert! “ Ja, da waren alle noch da, denn wer will den ewig nur Hobby Blogger bleiben? Viktoria hat mit Ihrem Blog mymirrowworld gezeigt, wie es geht. Super Infos! (Das blau geschriebene ist nicht verlinkt)

Aufklärung

Wie zu erwarten haben Ingrid von bewegend-begeistern und ich den Altersdurchschnitt voll auf den Kopf gestellt. Das finde ich eher lustig als sonst was. Wir wissen, dass bloggen vorwiegend jung ist! Vortrag bleibt Vortrag und man lernt nie aus. Nicht nur beim Bloggen. Unser Vorteil ist auch, wir müssen nicht mehr lernen authentisch zu sein (beliebter Satz bei Bloggerinnen) wir sind es einfach schon auf Grund unserer Lebenserfahrung!

Negativ

Beim Vortrag des Stimmtrainers Arno Fischbacher (ca. 35 Minuten) ist ständig jemand von den Zuhörerinnen raus und rein zur Tür um einen Kaffe zu holen oder sonst was! Ein absolutes NO GO! Es ist einfach MEGA UNHÖFLICH dem Speaker gegenüber, der vorne auf der Bühne sein Bestes gibt und dadurch irritiert wird. Auch für die restlichen, aufmerksamen Zuhörerinnen ist es absolut STÖREND! Wie würdet Ihr euch fühlen, wenn Ihr jemandem eine Geschichte erzählt und das Gegenüber steht einfach auf verschwindet für ein paar Minuten und kommt dann wieder! Da ist man verärgert und frag sich wo der Respekt und die Achtsamkeit bleibt! Ob man Hunde oder Babys mitnehmen soll zu einer Bloggerkonferenz bewerte ich jetzt nicht.

Der Gipfel der UNZUVERLÄSSIGKEIT und UNHÖFLICHKEIT ist aber am Sonntag die LANDPARTIE.  Die Veranstalterinnen müssen den Bus bestellen, die Eintritte organisieren und das Essen wird für die angemeldeten Blogger(innen) vorbereitet. Es werden Oldtimer organisiert um einen Ausfahrt zu machen! Ich war nicht angemeldet!  Das wurde alles, soweit ich weiss, KOSTENLOS gemacht. Und dann finden es 50% der Angemeldeten nicht der Mühe wert sich abzumelden oder zu entschuldigen ? Gehts noch? Was würdet Ihr sagen, wenn Ihr eine Geburtstagsparty veranstaltet mit Essen und trallala, dann kommen einfach 20 Freunde nicht, einfach so, weil sie keine Lust hatten oder weil es regnet! Wer immer auch dazu gehörte, meine Damen, wenn Ihr ERNSTZUNEHMENDE  Bloggerinen werden wollt, dann arbeitet an EUCH! Diese „Ist eh Wurst – Mentalität“ ist so was von OUT !!  Mir kommt der Begriff von Fremdschämen in den Sinn. So, jetzt habe ich meinem Ärger Luft gemacht! Was meint Ihr dazu?

 

 

 

 

 

Das könnte dir auch gefallen

18 Kommentare

  • Avatar
    Antworten
    Viktoria
    3. Oktober 2017 at 16:40

    Ich finde, du sprichst da wirklich wichtige Punkte an. Alles Dinge, die man sich eigentlich von erwachsenen Menschen erwartet. Daher finde ich es doppelt schade, dass es zum Beispiel mit der tollen Landpartie nicht richtig geklappt hat. Sonja und Caro haben sich so große Mühe gegeben, da finde ich es einfach eine wichtige Wertschätzung, dass man nicht so agiert.

    • Gabi Wenger
      Antworten
      Gabi Wenger
      4. Oktober 2017 at 10:18

      Vielen Dank Viktoria. Offensichtlich habe ich in ein kleines Wespennest gestochen. Ich hatte fast 40 Jahre ein Geschäft und daher sehe ich halt die Dinge, wenn es um Arbeit geht, etwa anders. Die Veranstaltung war toll und auch Ihr Speaker. Ich habe echt was gelernt! Gerade bei Deinem Vortrag dachte ich mir „Ja, so stelle ich mir das vor. Alles hat Hand und Fuß“. Ich bin noch nicht lange am Bloggen bin aber sicher, dass sich in den nächsten Jahren die Spreu vom Weizen trenne wird. Wie man so schön sagt. Ich weiß, warum Du erfolgreich bist! Alles Gute herzliche Grüße Gabi

  • Avatar
    Antworten
    Ingrid Staufer
    3. Oktober 2017 at 18:06

    Hallo Gabi,
    Ich muss auch sagen: gut organisiert und tolle Speaker, wobei ich Arno Fischbacher und Viktoria Resch hervor heben möchte. Ich war schon auf einigen Tagungen, Seminaren und Vorträgen, im Traum wär mir niemals eingefallen meine Kinder oder meinen Hund mitzunehmen. Ist das die Generation „allesmitnehmenwasgeht“ ob Kind oder Hund????!!!!
    Das „liebliche Geplausche“ von Säugling eins, hat einige Wortpaare vom Vortragenden übertönt. Der Gipfel war beim „Rechtsanwalt“ wo mindestens vier mal die selbe Frage gestellt wurde. Ich bin mir vorgekommen, wie in der Unterstufe.
    Fazit: Salt and the City war gut, sollte aber Teilnehmerregeln aufstellen. Aber vielleicht bin ich schon zu alt und das macht man heute so.
    lg ingrid

    • Gabi Wenger
      Antworten
      Gabi Wenger
      4. Oktober 2017 at 10:13

      Ja liebe Ingrid ich sehe es auch so. Wir beide haben ja den Altersdurchschnitt gesprengt. Wir müssen uns neu aufstellen, da wir die Minderheit sind. Das ist aber auch kein Problem sondern eine Erkenntnis! Lg. Gabi

  • Avatar
    Antworten
    Anja
    3. Oktober 2017 at 21:43

    Ich fand das Event auch toll, und auch der Rechtsvortrag war sehr spannend.

    Ich bin allerdings eine von denen die ihr Baby dabei hatte, was scheinbar einigen nie in den Sinn gekommen wäre, wie ich hier bei Ingrid lesen muss.
    Als Familienbloggerin bin ich es gewohnt meinen Säugling mitzunehmen, da er auch gestillt werden muss, könnte ich sonst erschwert an solchen Verantstaltungen teilnehmen.
    Ich hatte ihn übrigens auch bei der Landpartie dabei, an der ich angemeldet war und teilgenommen hab. Da teile ich dein Ärgernis übrigens, finde ich total traurig, so ein No-Show-Verhalten.
    Ich fand die ganze Konferenz toll, auch die Landpartie! Schade für die, die sie sausen haben lassen.

    • Gabi Wenger
      Antworten
      Gabi Wenger
      4. Oktober 2017 at 10:11

      Hallo Anja.Es sollte ja kein Angriff auf die Mamas sein. Mich hat das irritiert, weil ich das nicht kenne, dass das heute so ist. Wahrscheinlich könnte ich schon Deine Oma sein.Das alles hat ja auch nichts mit der Qualität der Veranstaltung zu tun. Die war ja Super. Eher ist es so, dass ich dort nicht hin passe. Das ist aber auch kein Problem. Alles Gute liebe Grüße Gab

  • Avatar
    Antworten
    Claudia Braunstein
    3. Oktober 2017 at 23:14

    Liebe Gabi,
    ja, Respekt, Benehmen und Anstand gehen vielerorts verloren. Viele Menschen denken voranging nur mehr an sich und die eigenen Belange.
    Wie unangenehm das am Sonntag war, brauche ich vermutlich nicht näher erläutern. Alle Partner waren auf 40 Gäste vorbereitet. Da gab es einigen Erklärungsbedarf. Man stelle sich vor, ein beliebtes Landgasthaus reserviert an einem Sonntag zu Mittag 40 Plätze und dann kommt nur die Hälfte.
    Trotz all diesem Ärger, darf man nicht vergessen wie toll die Veranstaltung war. Super Speaker, ich wäre am liebsten zu allen gegangen.

    Liebe Grüße
    Claudia

    • Gabi Wenger
      Antworten
      Gabi Wenger
      4. Oktober 2017 at 10:06

      Liebe Claudia. Wir kommen ja beide aus einer anderen Generation als die meisten Teilnehmerinnen. Daher weiss ich wie unangenehm so eine Situation ist.Ich wollte es einfach mal gesagt haben und das sollte ja die Veranstaltung in keiner Weise schmälern! Die war echt gut gelungen, ich habe einiges gelernt! Den Veranstalterinnen ein großes LOB. Liebe Grüße Gabi

  • Avatar
    Antworten
    Vere Mami rocks
    4. Oktober 2017 at 8:11

    Liebe Gabi,
    ich war auch auf der Konferenz und mich hat ganz ehrlich gesagt gar nichts gestört. Ein paar Babys haben mal gebrüllt und ich fand es super, wie Arno Fischbacher dies gekonnt in seinen Vortrag einbezogen hat. Bei mir habe ich nur gedacht, wie gut, dass meine Kinder schon größer und bei der Oma sind. Ich für meine Teil hbe einmal die Kinder bei so einer Veranstaltung, allerdings mit Kinderbetreuung dbei gehabt, konnte mich dann aber nicht auf die Menschen dort konzentrieren.
    Für mich gilt aber der Grundsatz: Leben und leben lassen und wenn mich jemand stört, sage ich es ihm direkt. Es kommt etwa vor, dass sich Leute während eines Vortrages unterhalten und das mag ich wiederum nicht.
    Den einzigen Hund, den ich dort gesehen habe, war Mocca von Verena Who is Mocca – why not? Er war ja brav.
    Das mit der Landpartie ist wirklich schade, aber ich konnte auch nicht daran teilnehmen. Entschuldigt allerdings. Als ich mich angemeldet habe, wusste ich nicht, dass ich keinen Babysitter für Sonntag habe. Ich werde mich aber nicht wieder anmelden. Das nächste mal bin ich mir sicher, dass ich eine Karte von kurzfristig abspringenden Personen übernehmen kann. Liebe Grüße
    P.S. Ich bin übrigens 39.
    Ich bin 39

    • Gabi Wenger
      Antworten
      Gabi Wenger
      4. Oktober 2017 at 10:01

      Danke für Deinen Kommentar. Das meinte ich eben auch damit, eine Mama wird sich auf Ihr Baby konzentrieren nicht unbedingt auf den Vortrag. Natürlich, jeder wie er oder sie will.Ich weiss, dass das ein heikles Thema ist. Wenn ich was mache tue ich es sehr konzentriert. Ich war fast 40 Jahr selbständig.Ich bin um einiges älter als Du, vielleicht liegt es einfach daran.Liebe Grüße Gabi

  • Avatar
    Antworten
    Michaela
    4. Oktober 2017 at 10:41

    Liebe Gabi

    Hmmm, ich habe es anders empfunden, wenn ich in einem Vortrag sitze, dann lausche ich dem Speaker.
    Mich persönlich stört es nicht, wenn dann andere den Saal (aus Gründen) verlassen, ein Baby quengelt oder quietscht, oder sich mein Vordermann schneuzt und ständig hustet.
    Ich kann das ausblenden.
    Vielleicht auch aufgrund meines Alters, und der Tatsache, dass ich selbst (kleine) Kinder zu Hause habe, höre ich es gar nicht, wenn andere laut sind, solange es nicht meine eigenen sind.

    Ich bin aber ehrlich gesagt froh, dass sich die Zeiten geändert haben und man heute seine Kinder (und seinen Hund) mitnehmen darf und kann. Im Vorfeld wurde da meines Wissens sogar bei den Veranstalterinnen angefragt, ob es in Ordnung ist, ein Baby mitzubringen.

    Liebste Grüße
    Michaela

    • Gabi Wenger
      Antworten
      Gabi Wenger
      4. Oktober 2017 at 12:16

      Ja Michaela ich habe es ja nicht sooo empfunden, dass es dramatisch ist. Ich wollte es angemerkt haben. Und ja es stimmt, Mamas mit kleineren Kindern haben eine andere Wahrnehmung für Geräusche, das habe ich bei meinen Freundinnen schon des öfteren festgestellt. Alles halb so wild. Jetzt weiss ich auch, dass das heute anders ist. Gut so! Liebe Grüße Gabi

  • Avatar
    Antworten
    Rosie von Waldherr
    4. Oktober 2017 at 11:23

    Ich finde du hast vollkommen Recht! Ich kann verstehen wenn man 1x raus muss, ich musste mitten in einen Vortrag auch raus, weil ich unbedingt pinkeln musste, habe es aber so lange wie möglich ausgehalten. Im normalen Fall könnte ich wahrscheinlich länger aushalten, aber mit ein kleines Putzi im Bauch hat meine Blase halt nicht mehr so viel Platz – zum Glück hat die Vortragende es auch verstanden, als ich mich dann entschuldigte. Aber wie viele Leute sind ständig rein und raus gegangen? Oder haben echt laut gesprochen, so dass man nicht immer verstehen konnte was auf der Bühne gesagt wurde? Mich persönlich hat es auch gestört wenn Teilnehmer die Babys mitgebracht haben, dann mitten in den Reihen gesessen sind und öfters aufgestanden sind, wäre es nicht sinnvoller in den Rändern in der Nähe der Tür zu sitzen, um so leise wie möglich rauszugehen wenn das Baby mal laut wird (was ja passiert und total normal ist)?

    • Gabi Wenger
      Antworten
      Gabi Wenger
      4. Oktober 2017 at 12:13

      Ja liebe Rosie, es kommt halt immer auf das wie und wann an. Eben etwas Rücksicht, Achtsamkeit und Respekt, dann ist alles kein Problem. Ich kenne ja ein paar so Sprüche und einer davon heißt „Was tu nicht willst, das man Dir tu, das füge auch keinem anderen zu“ das würde ja der ganzen Welt ganz gut tun. Liebe Grüße von Gabi

  • Avatar
    Antworten
    Vere Mami rocks
    4. Oktober 2017 at 11:57

    Liebe Gabi, ich bin jedenfalls froh auf diesem wege deinen Blog entdeckt zu haben. Ich bin seit 9 Jahren selbständig und freue mich immer auf Austausch! Und ja, volle Konzentration auf ein Thema ist richtig produktiv und daran knabbere ich in meinem Homeoffice nachmittags ganz schön. Liebe Grüße zurück

    • Gabi Wenger
      Antworten
      Gabi Wenger
      4. Oktober 2017 at 12:09

      So lernt man sich kennen. Ich werde Deinen Blog auch gleich mal besuchen. Lg. Gabi

  • Avatar
    Antworten
    Cathy
    4. Oktober 2017 at 14:28

    Ich hab jetzt lange überlegt auf deinen Eintrag zu antworten oder es einfach als Frechheit stehen zu lassen! DU! Verlangst benehmen und schreibst so abwertend über andere ? Der Vortrag -der von dir so gelobt wurde – von Arno Fischbacher – war für mich zB sehr langweilig und er hat es nicht geschafft mich mitzureißen obwohl es genau sein Thema war … wir sind nicht alle gleich !
    Und wenn es ein Speaker nicht schafft Menschen mitzureißen -verlassen die Zuhörer den Raum – so ist das 2017 ! Und immer noch besser als störend im Raum zu verbleiben !
    Ich bin selber Mama von 3 kleinen Kindern – meine waren nicht dabei – hatte meine Kinder aber schon häufig -zu Vorträgen die ich halte -mit ! Dazu kann ich dir nur sagen – DAS! War wohl dein ! Problem! Und vielleicht tatsächlich eine Frage des Alters ?!
    Ein Satz von dir brennt mir besonders unter den Nägeln – wir Jungen müssen üben authentisch zu sein – du musst das nicht mehr ! Sorry MEHR ALS ÜBERHEBLICH! Das ist keine Frage des Alters und mehr als Respektlos deinen Jungen Kollegen gegenüber!
    Vielleicht eine reine Taktik von dir diesen Eintrag so provokant zu schreiben – oder einfach Charakter Sache ! Ich hab es nur gelesen weil es die Runde macht wie frech du geschrieben hast ! wäre sonst nicht deine Zielgruppe!
    Schönen Tag !

    • Gabi Wenger
      Antworten
      Gabi Wenger
      4. Oktober 2017 at 16:29

      Da es keine Taktik war Cathy kann es wohl nur mein Charakter sein. So hat halt jeder seine Meinung! Du hast Deine ich habe meine. Ich habe auch extra betont,dass es meine persönliche Meinung ist! Trotzdem Grüße Gabi.

Hinterlasse einen Kommentar

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?